Das Enzymatische Peeling

Das enzymatische Peeling wird vor allem bei unreiner Haut angewendet. Es kann auch bei empfindlicher Haut angewendet werden. Normalerweise ist ein Fruchtsäurepeeling bei sehr empfindlicher Haut nicht unbedingt die beste Lösung. Das Ziel bei einem Peeling ist es, die oberen Hautschuppen zu entfernen, damit die darunter liegenden Hautschichten besser mit Nährstoffen versorgt werden können. Experten sind der Ansicht, dass das enzymatische Peeling sowohl bei unreiner Haut als auch bei Akne angewendet werden kann. Auch wenn die Haut sehr empfindlich ist.

Was ist das enzymatische Peeling

Bei diesem Peeling handelt es sich nicht um ein mechanisches Peeling, bei dem die abgestorbenen Hautschuppen abgerieben werden. Die Anwendung des enzymatischen Peelings wird normalerweise von einer erfahrenen Kosmetikerin, oder auch von einem Dermatologen durchgeführt. Die meisten Produkte können Sie aber auch im Internet oder in Fachgeschäften kaufen.

Bestseller Nr. 1
BIOALMA ORGANICS GESICHTS-PEELING BIO - 50ml. Eine aufhellende Behandlung für alle Hauttypen, die...
  • Mit Bromelain, das beim Peeling und der Entfernung von abgestorbenen Zellen hilft
  • Mit Aprikosenkerne-Kugeln, die die abgestorbenen Zellen eliminieren ohne dabei die Haut zu reizen
  • Ideal um die Zellerneuerung zu begünstigen

Woraus besteht das enzymatische Peeling

In dem Produkt befinden sich z.B. Enzyme aus Ananas, Papaya, Äpfel, Orangen, Kürbis und Feigen. Diese werden mit Vitaminen, Mineralstoffen und anderen natürlichen Furchtsäuren kombiniert. Die Produkte kommen ohne sogenannte Schmirgelstoffe aus. Bei der Anwendung werden:

  • die abgestorbenen Hautschuppen entfernt
  • die Enzyme dringen in die Haut ein und reinigen die Poren
  • dabei wird überschüssiger Talg entfernt
  • die Haut für die nachfolgende Pflege vorbereitet
  • es soll den Prozess der Hauterneuerung beschleunigen

Das Enzympeeling verursacht keine mechanischen Hautreizungen. Bei Pigmentstörungen oder Sommerflecken auf der Haut schafft das enzymatische Peeling angeblich sehr schnelle Ergebnisse und gleicht die dunklen Flecken aus.

Anwendung des enzymatischen Peelings

Das enzymatische Peeling wird vor allem für Personen mit einer dünnen und empfindlichen Haut empfohlen. Es eignet sich auch für Personen mit einer trockenen Haut.

  • Das enzymatische Peeling können Sie einmal in der Woche durchführen. Bei empfindlicher und dünner Haut nur einmal im Monat.
  • Dabei wird die Creme dünn auf die Haut im Gesicht aufgetragen (außer Mund und Augen). Das Peeling wird wie eine Gesichtsmaske aufgetragen. Das Peeling wird nicht in die Haut massiert.
  • Sie sollten das Peeling für ca. 10 Minuten einwirken lassen. Danach ist es mit lauwarmen Wasser (oder Tonic Wasser) abzuspülen.

Nach der Behandlung kann die Haut gerötet sein. Die Haut sollte sich allerdings nach ein paar Stunden wieder beruhigt haben.

Bitte beachten Sie bei der Anwendung die Empfehlungen der Hersteller. Sie können das enzymatische Peeling auch bei Ihrer Kosmetikerin durchführen lassen.

Angeblich ist das enzymatische Peeling auch für schwangere Frauen geeignet. Bei der Anwendung sollten Sie darauf achten, dass das Produkt keine Substanzen enthält, die das ungeborene Kind schädigen könnte.

Fazit zum enzymatischen Peeling

Generell empfehlen wir Ihnen Ihren Arzt oder Dermatologen zu befragen, bevor Sie mit der Eigenbehandlung der Haut beginnen. Nach Ansicht von Experten ist das enzymatische Peeling für sehr empfindliche Haut besser geeignet, als z.B. ein Glykolsäure Peeling.

Letzte Aktualisierung am 16.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API